Goa – Sehenswertes

Aguada Fort
Nördlich von Goas Hauptstadt Panaji beginnt die Kette der schönen Strände gleich an der Mündung des Mandovi-Flusses, am Fort Aguada. Die in der Nähe von Candolim Beach auf einer felsigen Landspitze gelegene Festungsanlage gilt als die am besten erhaltene portugiesische Bastion in Goa. In der alten Festung, die 1612 zum Schutz gegen holländische und marathische Eroberer errichtet wurde, ist heute stilvoll das Luxushotel Aguada Beach Resort untergebracht. Die Ruinen sind beeindruckend, ebenso die herrliche Aussicht auf die von Wellen umspülte Klippenlandschaft und die gegenüber gelegene Stadt.

Anjuna
Das einst weltweit als Hippietreff bekannte Anjuna wird häufig als eine der schönsten Beaches im nördlichen Goa beschrieben. Anjuna ist für einen malerischen Flohmarkt berühmt, der jeden Mittwoch stattfindet und viele Besucher anlockt. Mit herrlichem Sandstrand und Palmen im Hintergrund ist die Beach ein idealer Ort zum Entspannen, besonders wenn eine paradiesische Umgebung gesucht wird.

Baga
goa beach 1Die ruhige Baga Beach liegt im Schutz einer felsigen Landspitze und ist eine Verlängerung der Calangute Beach, einem schönen, touristisch entwickelten Strand, der auch für seine Abendunterhaltung bekannt ist. Der Weg zur Baga Beach führt durch ein ruhiges Hinterland, dessen ländlicher Charme von Kokosplantagen und kleinen Farmhäusern geprägt ist. Von Baga aus hat man für größere Einkäufe die Wahl zwischen Panaji und Mapusa.

Bondla
Im Bondla Wildlife Sanctuary lassen sich Sambarhirsche und weitere Wildtierarten in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Bondla liegt in einer reizvollen Höhenlage in den Vorbergen der Western Ghats und ist Goas einziger Wildpark, der Übernachtungsmöglichkeiten bietet. Interessant ist auch der Besuch in einer der vielen traditionellen Gewürzplantagen. Weitere Wildparks in Goa sind das Molem Wildlife Sanctuary und das Cotigao Wildlife Sanctuary.

Mapusa
Mapusa (lokal auch Mapsa genannt) ist der größte Ort in den nördlichen Provinzen Goas und liegt 13 km von Goas Hauptstadt Panaji entfernt. Für Touristen ist Mapusa Ausgangspunkt und Versorgungszentrum für die Strände im Norden, besonders wenn man in Anjuna wohnt. In Mapusa selbst gibt es keine besonderen Sehenswürdigkeiten, aber der Freitagsmarkt ist mit seinem Angebot, das von Fisch, Gewürzen, Räucherwerk und exotischen Früchten bis zu T-Shirts und Badekleidung reicht, einen Besuch wert.

Old Goa
Old Goa liegt 10 km östlich von Panaji am Mandovi-Fluss und ist über eine schöne Uferstraße zu erreichen. Von der früheren portugiesischen Hauptstadt, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt, sind nur Ruinen geblieben. Einige grandiose Kirchen haben jedoch den Zerfall überlebt. Umgeben von gepflegten Grünflächen liegen sie eingebettet in eine herrliche Palmenlandschaft. Die Se-Kathedrale oder Kathedrale der Heiligen Katarina wurde im 16. Jahrhundert für den Dominikaner-Orden erbaut. Sehenswürdigkeiten sind die sechzehn dekorativ geschmückten Kapellen und der vergoldete Hauptaltar mit Darstellungen des Martyriums der Heiligen Katarina von Alexandria. Auch die mit reichen Wandmalereien ausgestattete Kirche des Heiligen Franz von Assisi ist einen Besuch wert. Die berühmteste Kirche in Goa ist die Basilika Bom Jesus, die in einem kostbaren Sarkophag die sterblichen Überreste des Heiligen Franziskus Xavier beherbergt. Jedes Jahr am 3. Dezember, dem Todestag des Heiligen, feiern die Gläubigen in Old Goa und in der Basilika ein großes Fest.

Panaji
goaDie an der breiten Mündung des Mandovi-Flusses gelegene Hauptstadt von Goa zeichnet sich durch eine ganz besondere Atmosphäre aus. Auch wenn Panaji, wie alle indischen Städte, von Verkehrslärm und zunehmender Bevölkerungsdichte nicht verschont geblieben ist, wird das Lebensgefühl von einem beschaulichen europäisch-südländischem Einfluss geprägt. Besonders deutlich ist er in den kleinen Kopfsteinpflaster-Straßen der romantischen Altstadt, die wie ein portugiesisches Provinzstädtchen anmutet. Zwischen alten Häusern mit Holzbalkonen und üppigem Blumenschmuck gibt es kleine Restaurants, die Spezialitäten der goanischen Küche anbieten. Ein Spaziergang durch dieses Viertel ist neben einem Bummel auf der modernen 18th-June-Road sehr zu empfehlen. In der Stadtmitte finden sich zahlreiche Gebäude im portugiesischen Kolonialstil, zu denen auch die 1541 geweihte Kirche der Unbefleckten Empfängnis gehört. Sie liegt auf einer Hügelkuppe, von der man einen schönen Ausblick auf die Stadt, den Fluss und die Umgebung genießen kann. Die nahegelegene Miramar Beach ist ebenfalls einen Besuch wert, und die Klippe von Dona Paula bietet einen herrlichen Aussichtsplatz für den Sonnenuntergang.

Palolem
Die vom leuchtenden Grün der Kokospalmen gesäumte, halbkreisförmig geschwungene Bucht wirkt wie einer Postkarte entnommen. Die perfekte Kurve des weißsandigen Strandes erstreckt sich von einer Gruppe bizarrer Felsformationen im Norden bis zum Sahyadri Ghat. In der Bucht liegt die bewaldete Insel Canacona Island, auch „Green Island“ genannt. Einige Kilometer östlich befindet sich das Cotigao Wildlife Sanctuary. Wer einen ruhigen Platz abseits der Massen sucht, wird die Atmosphäre in Palolem zu schätzen wissen.

Ponda
In der Gegend um Ponda befinden sich die bekanntesten Hindu-Tempel von Goa. Sie entstanden im 16. und 17. Jahrhundert, als hinduistische Goaner, die nicht zum Christentum konvertieren wollten, sich zu ihrem Schutz in das schwer zugängliche Hinterland zurückzogen. Eingebettet in eine bewaldete Hügellandschaft liegen hier der Shri Manguesh Tempel, der Shanta Durga Tempel, der Mahalakshmi Tempel und der Mahalsa Tempel. Alle Verehrungsstätten können im Rahmen eines Tagesausflugs besucht werden und sind perfekte Orte, um sich mit Goas hinduistischer Seite vertraut zu machen. Ein besonderes architektonisches Merkmal der goanischen Hindu-Tempel ist der Lichterturm im Hofbereich, ein Stilelement, an dem sich der Einfluss der christlichen Kirche erkennen lässt.

Vagator
goa beachDie attraktive Vagator Bucht liegt eingebettet zwischen felsigen Landspitzen und wird im Norden von der Silhouette des hochgelegenen Chapora Forts überragt. Das Stadtbild ist geprägt von begrünten Gassen und malerischen portugiesischen Bungalows. Vagators breiter Sandstrand, die Big Vagator Beach, ist von einzigartiger Schönheit. Kleinere Buchten findet man zwischen den Felsen rund um das Fort.

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt